MicroStrategy hat angekündigt, 400 Millionen Dollar aufbringen zu wollen, um ihre Bitcoin-Beteiligung aufzustocken
Das Unternehmen hat bereits 475 Millionen Dollar für Bitcoin aus seinen eigenen Reserven ausgegeben
Dieser Schritt stellt einen offensichtlichen Wechsel in der Bitcoin-Strategie dar, von einem Hedge- zu einem Investitionsspiel

MicroStrategy, das Softwareunternehmen, das sich zu einem der größten öffentlichen Geldgeber von Bitcoin entwickelt hat, hat nach dem jüngsten Bitcoin-Kauf im Wert von 50 Millionen Dollar eine beabsichtigte Aufstockung um 400 Millionen Dollar angekündigt – wobei der gesamte Erlös für weitere Bitcoin-Käufe verwendet werden soll.

MicroStrategy kündigte seine Absicht gestern in einer Pressemitteilung an und erklärte, dass der Vorschlag mit der Treasury Reserve Policy des Unternehmens im Einklang steht. Bei einem Kauf zu den heutigen Preisen würde sich der Bitcoin-Anteil von MicroStrategy durch den Kauf auf 61.688 erhöhen.

MicroStrategy macht keinen Hehl aus der Absicht
Bislang hat MicroStrategy seit August 475 Millionen US-Dollar aus eigenen Rücklagen verwendet, um fast ₿41.000 in drei separaten Tranchen aufzukaufen. Der nächste Schritt ist jedoch, sich an private Investoren zu wenden, um mehr Kapital zur weiteren Erhöhung dieser Summe zu beschaffen. Als Gegenleistung für ihre Ausgaben erhalten die Investoren so genannte „Convertible Senior Notes“, die als Aktien mit einem Verfallsdatum am 15. Dezember 2025 fungieren und danach vom Unternehmen zurückgekauft oder in Aktien umgewandelt werden können.

MicroStrategy macht keinen Hehl aus dem Zweck der Investition:

MicroStrategy beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Verkauf der Schuldverschreibungen in Übereinstimmung mit seiner Treasury Reserve Policy in Bitcoin zu investieren, bis der Bedarf an Betriebskapital und andere allgemeine Unternehmenszwecke ermittelt ist.

Raise schlägt Änderung der Strategie vor
Dieser Wunsch, die gesamten 400 Millionen Dollar für Bitcoin auszugeben, könnte sich angesichts der nach wie vor bestehenden Skepsis gegenüber Bitcoin negativ auf die Fähigkeit von MicroStrategy auswirken, die Erhöhung zu erreichen. Unabhängig davon, wie viel Vertrauen potenzielle Investoren in das Unternehmen haben mögen, wird das Wissen, dass der Wert ihrer Investition in vielerlei Hinsicht an den Bitcoin-Preis gebunden ist, wahrscheinlich etwas Geld fern halten.

Dieser Schritt stellt auch einen Politikwechsel von MicroStrategy dar, die Bitcoin offenbar nicht mehr als Absicherung, sondern als Investitionsstrategie betrachten.