Der Bitcoin (BTC) Preis hat in den letzten Wochen eine Achterbahnfahrt hinter sich. Er erlebte einen plötzlichen 2,5% Einbruch, nachdem er in einer Nachtrallye am 15. Dezember auf Binance bis auf $19,570 gestiegen war. Nichtsdestotrotz fiel Bitcoin innerhalb von drei Stunden auf $19.050, was einen abrupten Rückschlag von 2,5% bedeutete.

Analysten sagen, dass BTC aufgrund der Dynamik seiner Erleichterungsrallye in Verbindung mit negativen Futuresmarkt-Finanzierungssätzen auf fast $19.600 anstieg. Allerdings lehnte es das gleiche Niveau ab, von dem es seit November aufgrund des massiven Verkaufsdrucks durch die Wale heruntergefallen ist.

Eine Erleichterungsrallye wurde erwartet

Laut Berichten vom 12. Dezember zeigten die technischen Indikatoren, dass Bitcoin System überverkauft war, nachdem es unter $17.600 gefallen war. Der 4-Stunden-Kerzenchart entwickelte eine bullische Divergenz und einen TD9-Kaufindikator, was darauf hindeutete, dass der Verkaufsdruck erschöpft war.

Der Preis von Bitcoin erholte sich schnell über $18.000 und setzte seinen Anstieg über $18.300 fort. Bitcoin schaffte es dann, den Wal-Cluster-Schlüsselwiderstand zu durchbrechen, der sich bei $18.800 gebildet hatte, was sein Momentum weiter verstärkte.

Begünstigt durch die Erleichterungsrallye stieg Bitcoin weiter an. Er erreichte schließlich Höchststände von $19.570 an vielen der wichtigsten Börsen.

Negative Futures-Finanzierungsraten halfen Bitcoin

Die Futures-Finanzierungsraten bei Binance Futures und anderen großen Plattformen wurden negativ, als BTC begann, sich über $18.000 zu erholen. Interessanterweise wird die Finanzierungsrate von BTC-Futures-Kontrakten immer dann negativ, wenn es mehr Leerverkäufer als Käufer gibt.

Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Short Squeeze steigt und die Käufernachfrage plötzlich ansteigen kann. Auch wenn die Funding-Rate für kurze Zeit negativ war, da die Funding-Rate von BTC selten negativ wird, war dies ein klares Zeichen für aggressive Verkäufe.

„Byzantine General“, ein pseudonymer Händler, sagte, dass die Leerverkäufer während der gesamten Erleichterungsrallye ziemlich aggressiv waren. Eine nachhaltige Bewegung über $19.300 könnte viele Shorts ausquetschen, sagte er:

„Shorts waren wieder sehr aggressiv und sie sind jetzt unter Wasser. Ein Durchbruch durch 19.300 und sie werden hart ausgequetscht.“

Nachdem Bitcoin über 19.300 $ ausgebrochen war, stieg er schnell auf 19.570 $ an, was darauf hindeutet, dass ein möglicherweise massiver Short Squeeze stattgefunden haben könnte.

Bitcoin-Wale kehren an die Börsen zurück

Trotz dieser starken Erholung erlebte Bitcoin einen riesigen Ausverkauf über $19.500, da die Wale Gewinne mitnahmen. Der CEO von CryptoQuant, Ki-Young Ju, sagte am 15. Dezember 2020, dass er seine Position wegen der zunehmenden Einlagen der Wale an den Börsen reduzieren würde. Er erklärte:

„Realisierte Gewinn bei $19.250 und wechselte von generational long(10x) zu normal long(1x). Wenn ich mir den All Exchange Inflow Mean(144-Block MA) anschaue, deponieren $BTC Wale an den Börsen. Ich denke, Wale brauchen mehr Zeit, um hier einen Gewinn zu machen.“

Seitdem ist bitcoin wieder unter $19.100 gefallen und konsolidiert nun wieder unter der Widerstandszone von $19.400. Kurzfristig muss bitcoin über dem Unterstützungsniveau von $18.800 bleiben. Wenn dieses Niveau hält, wäre es ein zinsbullisches Zeichen, das BTC dazu bringen könnte, einen weiteren Anlauf auf neue Allzeithochs zu unternehmen.